Vergleiche
» Gaspreise vergleichen
» Strompreise vergleichen
» Vergleiche für die Homepage

    Informationen
» Gasrechner
» Gas sparen
» Anbieterwechsel Gas
» Erdgas als Antrieb
» Gas Nachrichten
» Kommentare
» Seite in Favoriten merken
» Links

    Nachrichten zum Thema Gas
» Fragwürdige Methoden am Gasmarkt
» Der Gaspreis für die Ukraine tangiert auch Europa
» Gaspreis in der Ukraine steigt um 44 Prozent
 

SocialMedia:
 


 
 

 

 


            

 
Gasanbieter wechseln  
 
Viele Verbraucher haben Angst vor einem Wechsel des Gasanbieters. Ich persönlich hatte nur ein Anruf getätigt und spare nun ca. 250 Euro im Jahr.  Prüfen Sie auf der Startseite zuerst ob sich ein Wechsel lohnt, in jeder Region gibt es verschiedene Gasanbieter mit verschiedenen Preismodellen.

Hier erfahren Sie nun wie der Wechsel abläuft und was zu beachten ist. Aber keine Angst, es sieht bedeutend schlimmer aus als es ist.

Gasanbieter finden & wechseln

Auf unserer Startseite können Sie nach geeigneten Anbietern suchen. Nach der Eingabe der Postleitzahl und des letzten Jahresverbrauches werden Ihnen alternative Anbieter angezeigt. Sie können nun selbst erkennen, wie viel Sie sparen können. Beachten Sie unbedingt die aktuellen Preise Ihres jetzigen Gasanbieters. Seit der letzten Abrechnung wurde der Gaspreis doch sicherlich schon wieder erhöht. Der Gaspreis Rechner zeigt Ihnen deshalb auch die Ihren jetzigen Anbieter mit an, damit Sie einen besseren Vergleich haben. Fehlt Ihr jetziger Anbieter  informieren Sie sich zu erst über die aktuellen Konditionen, damit Sie sehen, wie viel Sie wirklich einsparen können.


Welcher Anbieter

Abschlag

Haben Sie einen günstigeren Anbieter gefunden, sollten Sie als nächsten Schritt die Konditionen durchlesen. Anbietern, die eine Vorkasse verlangen, sollten Sie skeptisch gegenüber stehen, hier ist bei einer Insolvenz das Geld höchstwahrscheinlich futsch. Suchen Sie einen Anbieter der Ihnen dieselben Zahlungs-Konditionen wie Ihr bisheriger Lieferant anbietet und die Ihnen auch eine gewisse Sicherheit gibt . Ideal wäre eine monatliche oder quartalsweise Abschlagszahlung nach Beginn der Gaslieferung.

Vertragslaufzeit

Achten Sie auf die Vertragslaufzeit. Gerade bei Gas, wo der Preis ständig steigt, sollten Sie eine flexible Laufzeit wählen. Idealerweise können Sie monatlich oder zur Not auch halbjährlich kündigen. Zwei-Jahresverträge würde ich persönlich nicht abschließen, die Möglichkeit eines erneuten Wechsels ist dann für zwei Jahre gesperrt.

Tarife

Achten Sie bei den Tarifen des neuen Anbieters auch darauf, ob es Schwellenwerte gibt. Das heißt Sie kommen vielleicht nur bei einer Abnahme einer bestimmten Menge in den Genuss eines günstigeren Preises. Auch sollte Ihr Verbrauch, der ja Grundlage des Vergleiches ist, tolerant berechnet sein. Haben Sie im milden Winter 2006/2007 vielleicht 1000 KwH Gas verbraucht, wird es im nächsten strengen Winter garantiert mehr. Kalkulieren Sie also eine Art Reserve bei Ihrer Berechnung ein. Das können Sie sich natürlich immer dann sparen, wenn der Anbieter nur einen Tarif hat bzw. keine Schwellentarife anbietet. Idealerweise sollten Sie einen Anbieter wählen, der Ihnen einen Preis anbietet, egal wie viel Sie abnehmen.

Schön wäre natürlich auch, wenn der Anbieter diesen Preis für eine bestimmte Zeit garantiert, egal wie lange Sie Kunde sind oder nicht. Drucken Sie sich dazu bitte die Werbung im Internet aus oder heben Sie sich Flyer auf, dass Sie später immer etwas in der Hand haben.


Der ideale Anbieter

Der ideale Anbieter ist günstiger als Ihr jetziger Lieferant, bietet Ihnen eine monatliche Abschlagszahlung, kurze Vertragslaufzeiten und einen garantierten Preis an, egal welche Laufzeit Sie gewählt haben und welchen Verbrauch Sie haben.
 

Wie gehe ich jetzt vor

Haben Sie einen neuen Anbieter gefunden, können Sie je nach Angebot ein Wechsel im Internet, per Telefon oder in einer Filiale durchführen. Dazu wird der letzte Jahresverbrauch bzw. die letzte Abrechnung, der Zählerstand und die Zählernummer benötigt. Ihr neuer Anbieter sendet Ihnen dann eine Bestätigung bzw. einen Vertrag. Dort finden Sie dann Informationen, wann der Anbieter das "neue" Gas liefert. Lesen Sie diesen Vertrag bitte sehr gründlich durch, prüfen Sie ob die Modalitäten wie Laufzeit, Preis etc. auch korrekt übernommen werden. Nach dem Absenden haben Sie die Möglichkeit, dem Vertrag innerhalb von 14 Tagen zu widersprechen.  In der Regel warten die Anbieter diese 14-Tage Rückgabefrist ab, bevor sie dann die Kündigung für Sie bei Ihrem jetzigen Lieferant vornehmen.

Nach ca. 2-4 Wochen erhalten Sie ein Schreiben des neuen Lieferanten und er teilt Ihnen die Zahlungsmodalitäten mit und wann mit der Lieferung des Gases begonnen wird. Ab diesem Zeitpunkt sparen Sie bares Geld.

In der Zeit des Umzuges wird die Gasversorgung nicht unterbrochen, das ist gesetzlich geregelt. Sie brauchen also keine Angst zu haben, dass Sie in einer kalten Wohnung sitzen müssen.

Sie sehen mit einem Anruf ist der Fall abgeschlossen und es hat auch nicht weh getan :-)

Zusammenfassung Gasanbieter Wechsel:

  • Anbieter suchen
  • Konditionen überprüfen
  • Beim neuen Lieferanten anmelden
  • Bestätigung der Lieferung abwarten und Vertrag gründlich durchlesen
  • nach Widerrufsfrist wird der neue Anbieter bei Ihrem jetzigen Lieferanten kündigen, Sie haben damit weiter nichts zu tun (es wird höchstens jemand bei Ihnen klingeln, um den Zählerstand abzulesen)
  • Sie erhalten nach dem Beginn der Gaslieferung eine Mitteilung und einen Modalitätenplan
     
     
  • Gaslieferung wird niemals unterbrochen
  • ein Wechsel ist kostenlos und wird in der Regel vom neuen Anbieter komplett übernommen, Sie müssen beim alten Lieferanten nicht noch mal kündigen
  • ein Wechsel ist also im Idealfall mit einem Anruf erledigt
  • der neue Anbieter informiert Sie immer wie es weitergeht, Sie werden nach der Unterschrift nicht alleine gelassen


 

Redaktioneller Artikel: Wie wechsle ich meinen Gasanbieter?

Drastische Tariferhöhungen der alteingesessenen deutschen Gasanbieter haben viele Verbraucher in der letzten Zeit zu Recht verärgert. In der Vergangenheit war es zu Preiserhöhungen von satten 25% innerhalb eines Jahres gekommen. Viele Kunden reagierten in der Vergangenheit mit massiven Protesten und Sammelklagen gegen ihre Gaslieferanten. Richter forderten bereits einen großen Gaslieferanten dazu auf, seine Preiskalkulation offen zu legen. In einem gerichtlichen Verfahren wurde festgestellt, dass wenn der Gaspreis ansteigt, und der Abnehmer dies nicht hinnehmen möchte, kann er dagegen Widerspruch einlegen, ohne einen Abbruch der Gasbelieferung befürchten zu müssen. Maßgeblich ist dabei, dass der Kunde den Tarif, der bis zum Widerspruch galt, bezahlt, bis die eventuelle Rechtmäßigkeit einer Preiserhöhung gerichtlich erwiesen ist.

Die Wut der Verbraucher ist verständlich, aber niemand braucht diese willkürlichen Preiserhöhungen heute mehr als gegeben hinnehmen, denn seit 2006 dürfen private Haushalte ihren Gaslieferanten frei wählen, genauso einfach, wie wir heute unseren Telekommunikationsanbieter oder den Stromanbieter wechseln können. Endlich kommt nun auch in den Gasmarkt Bewegung und mehr Transparenz. Durch den nun stattfindenden Wettbewerb können die Verbraucher auf günstigere Gaspreise hoffen.

Der Wechsel zu einem anderen Gasanbieter ist heute relativ einfach geworden.  Man vergleicht zunächst die Angebote und Gastarife anderer Gaslieferanten und wählt sich daraus den günstigsten Anbieter aus. Besonders einfach geht so ein Vergleich via Internet vonstatten, hier gibt es verschiedene Gastarif-Vergleiche, die online die jeweiligen Konditionen ausrechnen. Hat man sich für einen alternativen Anbieter entschieden, lässt man sich die notwendigen Formulare zuschicken, oder füllt den Antrag zum Anbieterwechsel gleich online aus.
 
Die ausgefüllten Formulare kann man auf dem Postwege oder per Fax unterschrieben an den neuen Gaslieferanten abschicken, der sich dann um alles weitere kümmern wird. Dazu gehört auch, dass der neue Gaslieferant den Vertrag mit dem alten Anbieter fristgerecht im Namen des Kunden kündigt. Bis man Gas über den neuen Anbieter erhält, dauert es ungefähr 2 Monate, ein Zähleraustausch ist hierfür nicht nötig.

 

 


 

 

©Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil des Artikels darf in irgendeiner Form (Druck, Fotokopie oder einem anderen Verfahren) ohne schriftliche Genehmigung des Autors reproduziert oder unter Verwendung elektronischer Systeme verarbeitet, vervielfältigt oder verbreitet werden. Alle Angaben und Grafiken in diesem Artikel wurden mit größter Sorgfalt erarbeitet und zusammengestellt. Trotzdem wird darauf hingewiesen, dass weder eine Garantie noch die juristische Verantwortung oder irgend eine Haftung für Folgen, die auf fehlerhafte Angaben zurückgehen, übernommen werden kann. Für Hinweise über evtl. Fehler ist der Autor dankbar. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass evtl. verwendete Bezeichnungen und Markennamen der jeweiligen Firma dem Warenzeichen, marken- oder patentrechtlichen Schutz unterliegen.

Gastarife | Impressum